Saunen

Filter

Die Traditionelle Sauna

Bei der traditionellen Sauna, oder auch finnischen Sauna, handelt es sich um die bekannteste Form des Saunierens. Die Funktionsweise ist relativ simpel. Kaltes Wasser wird auf stark erhitzte Steine gegossen. Dadurch entsteht im Raum eine angenehme Luftfeuchtigkeit, welche den Körper stark zum Schwitzen bringt. Diese Hitze erzeugt im Körper eine Art künstliches Fieber, die erhöhte Körpertemperatur mobilisiert die Abwehrkräfte und tötet Keime und Batterien im Körper ab. Zudem lockert es die Muskulatur des Körpers und senkt dabei den Blutdruck. Die heilende Wirkung entfaltet sich jedoch erst durchs Schwitzen in Kombination mit einer kalten Dusche. Weitere positive Nebeneffekte des Saunierens: Die Haut wird weicher, der Stoffwechsel wird angeregt und die Atmung wird verbessert, welches zu einem stabileren Kreislauf führt.

Saunakabine für Zuhause kaufen

Die Sauna ist der richtige Ort zum Entspannen und Kraft zu tanken für die nächsten Ideen und Vorhaben. Saunieren hat auch einen positiven Einfluss auf das Immunsystem - gerade wichtig in kalten Jahreszeiten. Es wirkt sich auch positiv auf das vegetative Nervensystem aus und verbessert das Hautbild.

Saunakabinen kann man heutzutage in verschiedenen Baureihen bestellen. Man unterscheidet bei der Konstruktion zwischen Elementar- und Massivholzsauna (Vollholz). Bei der Elementarsauna bestehen die Wand- und Deckenteile aus einer 50 mm starken Isoliermatte, meist aus Mineral- oder Glaswolle, die noch mit einer Alu-Folie als Diffusionssperre mit einem 12-16 mm starkem Holzpaneel verkleidet wird. Der Saunaofen wird meistens auf eine Temperatur von 80° C und 100° C erhitzt. Das A und O ist das Klima, dies ist von der Stärke des Holzes und von dem Steinvolumen im Saunaofen abhängig.

Ein attraktives Design kann man durch den Einbau wandhoher Glaselemente erreichen, die mehr Licht in die Kabine fallen lassen. Ein ansprechendes Ambiente kann das Wohlbefinden des Saunagängers steigern. Die traditionelle, finnische Bauweise der rustikalen Blockbohlensauna ergibt im Innenraum eine urige Atmosphäre.

Zu den Inneneinrichtungen gehören Liegen und Rückenlehnen, wobei darauf zu achten ist, dass sie aus einem Holz verarbeitet sind, das astfrei, harzfrei, splitterfrei und gering wärmeleitend ist. Meistens wird hierfür die Roterle verwendet. Zudem benötigt man noch eine Leuchte, Ofenschutzgitter und ein Fußrost. Die Saunakabinen kann man für eine finnische Sauna verwenden, in der man mit mehreren Saunagängen und einem ständigen Wechselreiz durch heiß und kalt genießt. Auch das Soft-Dampfbad ist zu empfehlen. Durch geringe Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit wirkt es sehr entspannend.

Man sollte jdarauf achten, nach insgesamt acht- bis fünfzehn Minuten Aufenthalt in der Saunakabine zunächst eine kurze Abkühlphase an der frischen Luft wahrzunehmen, damit die Atemwege rascher abkühlen. Danach sollte noch eine kalte Dusche zum Erfrischen und eine Ruhephase zum Erholen folgen.

Es hat viele Vorteile, eine eigene Saunakabine anzuschaffen. Man ist zeitlich unabhängig und kann sich die Sauna so gestalten, wie man möchte. Zum Beispiel kann man einen Aufguss mit Duftölen oder mit Kräutern machen, die nicht von jedem als angenehm empfunden werden. Nach dem Feierabend gleich einen Saunagang zu Hause - und jegliche Komplikationen des Alltags sind vergessen.

Eine Alternative zur Sauna ist die Infrarot-Wärmekabine. Sie wird wie die Infrarot Flächenheizung mit Infrarot Strahlung betrieben.