Saunaeimer & Saunaaufguss


Saunaaufguss & Saunaduft

Jeder, der schon einmal eine Sauna besucht hat, kennt die Zeremonie des Aufgusses. Wird dabei ein Saunaduft oder auch Aufgusskonzentrat verwendet, spricht man auch von einem aromatisierten Aufguss.

Dabei werden dem Aufgusswasser einige Tropfen ätherischer Öle beigefügt, die sich beim Aufguss in der Sauna verteilen.

Beim Kauf solcher Saunadüfte sollte allerdings darauf geachtet werden, dass es keine Parfümöle sind. Diese riechen zwar ähnlich wie die ätherischen Öle der Saunadüfte, verdunsten jedoch nicht rückstandsfrei in der Sauna. Daher ist ein Parfüm Saunaduft für die Verwendung im Aufguss nicht zu verwenden.

Bis auf diese kleine Einschränkung sind bei der Auswahl eines Saunaduftes nahezu keinerlei Grenzen gesetzt. Er kann gezielt ausgesucht werden und so die Entspannung in der Sauna unterstützen. Auch während der Erkältungszeit kann ein Aufguss die Beschwerden lindern oder ihnen entgegen wirken. Dazu können einfach verschiedene Saunadüfte im Aufgusswasser vereint werden. Aber auch im Sommer ist gegen einen Saunaduft, der beispielsweise nach Alpenkräutern duftet, nichts einzuwenden. So wird mit jeder Saunagang mit einer Auswahl an verschiedenen Saunadüften, ein bisschen Kreativität und Phantasie jedes Mal zu einem besonderen Erlebnis.

Saunaaufguss

Saunakellen für den perfekten Aufguss

Eine Aufgusskelle ist ein wichtiges Zubehör für erholsame Saunagänge. In aller Regel sind die Schöpfkellen aus speziellem Laubholz gefertigt.

Saunakelle

Das hat den Vorteil, dass die Aufgusskelle nicht die Hitze der Sauna annimmt und man Gefahr läuft, sich zu verbrennen. Der Stiel einer Aufgusskelle sollte ca. 50 cm lang sein. Diese Länge ist notwendig, damit man einen Sicherheitsabstand zum Saunaofen während des Aufgusses wahren kann und sich nicht mit heißen Wasserspritzern verletzt.

Aufgusskellen werden für Aufgüsse benutzt. In gewissen zeitlichen Abständen, meistens nach 60 Minuten, werden Aufgüsse in einer Sauna durchgeführt. Dabei wird aus einem vorhandenen hölzernen Wassereimer zuerst eine Aufgusskelle voll Wasser geschöpft. Dieses Wasser wird vorsichtig über die erhitzten Steine des Saunaofens gegeben. Zischend verdampft das Wasser und befeuchtet kurzzeitig die Saunaluft. Gleichzeitig steigt die Temperatur in der Sauna fühlbar an. Gute Aufgüsse werden immer mit einer Luftumwälzung verbunden. Das bedeutet, dass die heiße Luft des Aufgusses mit Hilfe eines geschlagenen oder herumgeschwenkten Handtuches in der Sauna verteilt wird. Zwischendurch wird immer wieder eine kleine Saunakelle voll Wasser auf die Steine gegeben. Manche Saunagänger fügen dem Wasser in der Mulde der Aufgusskelle tropfenweise ätherische Öle hinzu. So kann man einen Aufguss wie eine Aromatherapie gestalten. Besonders beliebt sind Aufgüsse mit Eukalyptusessenzen.

Beachtet werden sollte, dass man die Aufgusskelle nicht im vollen Saunaeimer stehen lässt. Das Holz wird dann unansehnlich und schwarz. Dadurch entsteht ein ungepflegter und unsauberer Eindruck.