Anwendungsempfehlungen für Sauna und Infrarotkabine

8 Nov, 2019

Saunieren als sinnliches Wellnesserlebnis

Ein Gang in die Sauna kann gerade bei winterlichen Temperaturen besonders erholsam sein. Nachweislich wird das Immunsystem gestärkt und der Körper fühlt sich wunderbar entspannt. Längst geht nicht mehr jeder in die öffentliche Sauna. Inzwischen sind Saunen erschwinglicher geworden, so dass sich der ein oder andere sein eigenes kleines Wellnessparadies nach Hause holt.

Saunen bedeutet nicht nur der Wechsel zwischen Schwitzen und Abkühlen. Vielmehr gleicht es einer Zeremonie, einem Ort der Entspannung. Daher gibt es inzwischen auch jede Menge tolles Zubehör. Das fängt natürlich an mit wohltuenden Aufgüssen. Häufig verbreiten diese einen Duft von Kräutern, inzwischen gibt es jedoch eine große Vielfalt – von Apfel über Lemongrass bis hin zu Pflaume, Vanille oder Zimt.

Auch Salze, die man vor und während des Saunierens in die Haut einreibt, werden immer beliebter. Auch hier hat sich inzwischen eine Vielzahl von Pflegeprodukten etabliert, die häufig mit ätherischen Düften angereichert sind. Das Salz regt das Schwitzen an und die Haut wird desinfiziert. Durch das Abreiben wird die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit.

Ebenfalls wohltuend ist das Auftragen von Honig in der Sauna. Der Honig pflegt die Haut und duftet gut. Auch hier gibt es spezielle Produkte von Orange-Honig über Aloe Vera bis hin zu Schokolade.

Anwendungsempfehlungen für Saunen und Infrarotwärmekabinen

Die folgenden Angaben sind eine Empfehlung und sollen Ihnen als erte Orientierungshilfe dienen. Letztendlich werden Sie Ihren eigenen Rhythmus finden. Diese Empfehlung richtet sich ausschließlich gesunde Menschen.

Für den Saunabesuch als auch für das Infrarotbad gilt gleichermaßen, nehmen Sie sich genügend Zeit und trinken Sie in ausreichender Menge.

Sauna

Vor dem saunieren duschen und gut abtrocknen. Ein Saunagang dauert in der Regel 10 – 15 Minuten. Auf den Saunagang empfiehlt sich eine kürzere Abkühlphase inform eines Frischluftbades um Ihren Körper und die Atemwege etwas abzukühlen. Danach folgt eine Kaltwasseranwendung inform einer kalten Dusche, einer Schwalldusche oder auch eines Kaltwasserbades. Im Winter ist das wälzen im Schee ein aufregendes Highlight. Abschließend folgt unbedingt eine Ruhephase (Nachschwitzphase) von 15 – 30 Minuten. Es empfiehlt sich eine 2 bis 3 malige Wiederholung dieses Gesamtablaufs.

Zusammenfassung: Wir empfehlen Ihnen eine 10 – 15 minütige Schwitzphase, eine 15 minütige Abkühlphase und eine Ruhephase von 15 – 30 Minuten.

Infrarotkabine

Stellen Sie die Themperatur individuell auf Ihre Bedürfnisse ein. Wird die Themperatur als zu hoch empfunden, empfiehlt sich eine kurze Lüftung. In der Regel dauert eine Sitzung 30 Minuten. Lassen Sie Ihren Körper nach Beendigung des Infrarotbades am besten selbst abkühlen und duschen Sie erst nach der Abkühlphase.

Sauna Infrarotkabine Gesundheit

Weiterempfehlen auf:

Share it on Facebook Share it on LinkedIn Share it on Pinterest Share it on Reddit Share it on Twitter Share it on Xing